Traveling 3000km by Bus & Train: Euro-Trip to Istanbul!

Traveling 3000km by Bus & Train: Euro-Trip to Istanbul!

This wonderful trip became possible, because a good friend and I did not take the plane for traveling. And it was not so very expensive. On the entire trip I used four different types of transportation (taxi, train, bus and metro). In total, I paid 205€ for transportation. (Walking was free 😉 ). The most expensive ticket I had to buy was for the Deutsche Bahn-train-Ticket from Süderbrarup to Prag (for 49€).

I stayed in 6 hostels for 8 nights. This costs my 112,6€. The “most expensive” hostels were in Prague and Istanbul. A night cost 16€ there which was absolutely okay. These two hostels were really fine! So, in total, I paid 307,8€ for the transportation & hostels-stops on a 10 days-trip from North-Germany to Turkey (Istanbul). This is a ca. 3000 km distance!

The second of April the journey starts at 4:30 in Kappeln an der Schlei. A cab takes me to Süderbrarup. I take the train. The journey starts!

1

On a cloudy day the train brings me to Prague, my first stop.

1a

Arpacay Backpackers Hostel in Prague – one of the best on this trip, right below the castle.

1k

Walking down the White Mountain in Prague.

2a

The lovely old-town in Prague right in front of the hostel.

2d

Prague is such a nice city. It`s so worth just walking down the streets and the Charles Bridge.

2d1

The beautiful Charles Bridge in the center of Prague. It´s early in the morning, with only a few tourists on the bridge.

2e

Pragues castle on top of the mountain.

2f

I am in Prague.

2s

3a

After less than 24 in Prague, I take the bus to Bratislava, the next stop.

3b1

Bratislava is nicer than I thought it would be.

3c

That`s how the soup is served in Bratislava. It was an awesome place. I would go back to Bratislava just to go to this pub Slovak Pub again. It has rank 23 on the Lonely Planet-List of the best pubs worldwide (www.slovakpub.sk).

3d

The view out of our hostel in Bratislava. Well, the hostel was quite nice (www.backpackers.sk).

3h

Our luggage in Bratislava. Slovakia was the last country we could use the Euro.

3h1

Next stop: Budapest!

3r

Bianca is waiting for the bus to open.

4a
Down the way on the left, there was our small hostel in Budapest, the Unity Hostel.

4b1
A church in Budapest from outside.

4b2 (2)
and the same chruch from inside. It was quite impressive with all the gold and stuff in it.

4b2
Budapest. On the left is the Hungarian Parliament.

4c
Having a beer after a day exploring Budapest.

4c2
The Hungarian language. Sometimes they have endlessly long words. The really long words you don`t even see in this pic.).

4f
Train station in Budapest.

4f1.1

Waiting for the first night train to Bukarest.

4f1.2

Relaxing after carrying the (heavy) lugguge.

4f1

Our train ticket to Bukarest.

4i

Watching a DVD in the night train. On the 17h train ride, there was enough time for that 😀

4j

Looking out of the window to see the next country Rumania on the next morning.

4l
On this train ride we saw a few people using horses.

4n
Countryside in Romania. And it is the first time the sun is out on our trip 🙂

4n1
View out of the train window on the way to Bukarest.

4n2.11
Yet again, another currency we had to use. In Rumania it is called the lei.

4n2
And for the first time on our trip the sun was out in Bukarest.

4n3
Bukarest.

4n4
I have to admit the city isn`t the nicest.

4n5
The Romanian Parliament.

4n21
Some building had these funny things on top of the roof.

4n23
The Romanian currency was the only one that had a brush on one of its bills.

4n51

Having a nice stop in a nice Cafe.

4v

This is how parts of Bukarest looks like.

4v1

Enjoying the sun in the park next to the Parliament in Bukarest.

5

This (funny) ticket allows us to take to next and very old train (from Moskau) to Bulgaria.

5a

During this night I didn`t get much sleep. The train felt like jumping off the tracks any moment and the two Passport-controls at night didn`t help neither.

5b

This is why I looked like this the next morning.

5c

After visiting Bukarest, Sofia was a very good improvement as a main capital.

5c1

A very nice vegatarian Restaurant in Sofia.

5c11

A tasty meal of this nice vegetarian restaurant.

5c21
Our hostel in Sofia. Looks very nice, but it was in the attic. It was quite cold there & the red light was also not helpful to have a look into the backpack (even though it looks nice on the pic) ;-).

5f

Part of the former bath house in Sofia.

5t

Everything clear?! 😀

5v1


A fancy mall in Sofia.

5z
Guess what, this is how the metro looks like in Sofia!

6 (2)
The final destination is close. This is our bus to Istanbul.

6.1 (2)
The Bulgarian border at 3 in the morning. 500 m after we had to get out of the bus for the Turkish border…

6.1

We made it all the way down to Istanbul! The Blue Mosque.

6.1a

Tourists are all around.

6.2

Everywhere something is happening in Istanbul…

6.3

Boat-ride to the Asian side of Istanbul.

6.5

I am on the Asian side of Istanbul.

6.6

The sun is out, the sky is blue, it is warm. Perfect day to explore Istanbul 🙂

6.7

Having a cup of tea next to the Bosphorus 🙂

6.8

Relaxing in the sun.

6.8a

Flowers are all over Istanbul.

6.9a

Mosques in Istanbul.

6b

Nice surrounding for a walk.

8b1

Let`s have a corn cob.

8b2

in the Harem Park.

8b3

In these trees there are also storks living.

8c

8c1

Street life in Istanbul.

8c2

8d

8d1


Time to visit the Blue Mosque.

8d2

Many cats are living in the streets of Istanbul.

8d3

Bianca and I are ready to visit the Blue Mosque

8d4

The Blue Mosque from inside.

09


The Bazar is sooo huge.

9.1

The (increadable) Turkish Bazar!

9.2

The Bazar.

9.2a

Bazar in the streets.

9.3

89

Blue Mosque from the seaside.

ßß
The great bridge.

29.03.2013

68436_10151207630109877_256338830_n

Am Dienstag geht die Reise los!

Ich bin schon ganz gespannt auf die aufregende Reise. Zuerst werde ich nach Prag reisen. Von dort geht es mit einer Freundin von mir über Bratislava, Budapest, Bukarest und Bulgarien nach Istanbul! Laut Google-Maps sind es von Kappeln nach Istanbul ca. 3000 km.

Mein Artikel aus Münsters Alternativer Zeitung (MAZ) zu dieser Reise:

DSCI0447

DSCI0448

DSCI0450

Die Strecke Istanbul – Erbil muss ich (leider) mit dem Flugzeug fliegen. Die schwierige Sicherheitslage an der syrisch-türkischen Grenze, die Lage in der Türkei, die Rolle der Frau in diesem Kulturkreis und die Schwierigkeit an Infos über die Busfirmen zu kommen, führten dazu, dass ich mich für einen Flug entscheiden musste. Die Entscheidung auf das Flugzeug zu verzichten sollte einen nicht zu waghalsigen Entscheidungen führen. Es wäre der Erde allerdings auch schon sehr geholfen, wenn jede private Reise nur die Hälfte der Flugstrecke beinhalten würde. Immerhin sind 80% aller Flüge privat!

DSCI0451

23. Januar 2013

Im April will ich nach Erbil in Kurdistan, Nordirak reisen. Um einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und ein Abenteuer zu erleben, würde ich die Strecke gern mit dem Bus fahren. Ich würde gern zeigen, dass mensch auch ohne Flugzeug vom Fleck kommt, ganz nach dem Motto der Weg ist das Ziel!

Denn ich finde, dass mensch sich die Frage stellen kann, ob ein schnelles Erreichen des Zielortes eine/n glücklicher macht und es nicht eine gute Sache wäre langsamer und besinnlicher zu reisen. Ich höre jetzt schon, wie einige Menschen sagen, dass es aus Zeitmangel niemals für sie möglich wäre ohne das Flugzeug an weitentfernte Orte zu gelangen. Aber wie gesagt, ich denke trotzdem, dass mehr Entschleunigung uns Westlern manchmal mehr nützen als schaden würde.

Ganz abgesehen von dem ökologischen Nutzen, den wir dem Klima bringen, wenn weniger Flugzeuge genutzt werden. Denn das Fliegen ist eine erhebliche und dazu noch steuerfreie (für den Treibstoff) CO2-Schleuder. Das “Fieber” des Planeten Erde wird durch die Emissionen aus dem fossilen Treibstoff der Flugzeuge ganz erheblich in die Höhe getrieben. Eine Reise mit dem Flugzeug nach New York Hin- und Zurück entspricht zum Beispiel den CO2-Emissionen von einem Jahr Autofahren.

Es kann nicht jede/r aufs Fliegen verzichten, aber wenn mensch sich bewusst ist, dass das Reisen per Flugzeug ökoligsch sehr belastend ist, ist ja bereits sehr viel erreicht. Und vielleicht überlegt mensch es sich beim nächsten Mal einmal mehr, ob eine Reise per Flieger wirklich notwendig ist oder ob es nicht auch andere Möglichkeiten gibt ans Ziel zu gelangen.

Wenn jemand eine Meinung dazu hat, freue ich mich sehr über einen Beitrag zu diesem Thema. Aus welchem Grund würdet ihr widersprechen, bzw zustimmen?

Weitere Links zum ökologischen Reisen:

1. Mit dem Schiff nach Afrika – der Blog-Bericht: http://durchsglashaus.wordpress.com

2. Frachtschiffreise von Argentinien nach England (auf Englisch): www.beagleybrown.com/carbon-offsetting-vs-container-ships/comment-page-1/#comment-2950

One thought on “Per Bus in den Irak (Reise)”

Dorothee says:

Tolle Idee! Ich bin sehr gespannt auf deine Berichte. Ich wundere mich auch ständig über die Selbstverständlichkeit, mit der Menschen hierzulande ins Flugzeug steigen (selbst die, die sich selbst als ‘grün’ oder ‘alternativ’ bezeichnen). Komisch, wie wenig es sozial geächtet ist. Und die ökonomischen Strukturen sind gerade so, dass umweltfreundlicheres Reisen finanziell abgestraft wird (durch teure Zugfahrten z.B.) Das muss geändert werden. Aber auch die Kultur und der ‘Diskurs’ – und dafür sind solche Blogs total wichtig!
Nur eine Anmerkung: einen ‘Beitrag zum Klimaschutz’ würde ich solche Reisen nicht nennen. Natürlich ‘sparen’ wir Emissionen im Vergleich zu einer Flugreise. Aber im Vergleich zum Zuhausebleiben erhöhen wir die Emissionen. Ob wir mit dem Bus unterwegs sind oder mit dem Frachtschiff.
Nach Logik 1 könnte ich ja auch sagen: ich habe am letzten Wochenende schon wieder vier Tonnen CO2 gespart – weil ich nicht zum Shoppen nach New York geflogen bin. Also spare ich eigentlich jedes Wochenende vier Tonnen ein.
Irre. Aber auf dieser irren Logik baut leider auch der UN Emissionshandel mit dem globalen Süden auf.
Gute Reise – pass vor allem gut auf dich auf!
Dorothee

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s